Paraffin Handbad

Bei Paraffin Handbädern werden die Hände in mehreren Durchgängen in flüssiges, 52 Grad Celsius warmes, mit speziellen Wirkstoffen versehenes Paraffin eingetaucht.

Dies wird mehrmals wiederholt, und Schicht um Schicht bildet sich eine Wachsummantelung. Darüber kommen dann an beiden Händen Plastik- und Frottierhandschuhe. Für 15 Minuten verbleiben die Hände in dieser Wärmepackung.

Danach wird das Wachs abgenommen und als Knetmasse verwendet. Die Wärme öffnet die Poren und lässt die Wirk- und Pflegestoffe tief ins Gewebe eindringen.

Das Kneten erhöht die Intensität der Durchblutung, verbessert die Fingerbeweglichkeit und lindert Schmerzen.